Obedience - Prüfungsleiter

So 14.01.2018 PL-Tagung

Von insgesamt 115 aktiven/inaktiven Prüfungsleiter waren heute in Hartberg 24 Prüfungsleiter anwesend.                                          

Ich selbst bin seit 13.02.2001 geprüfte Obedience-Prüfungsleiterin.

Die Obedience-Kommission besteht aus:                                       

ÖGV - Christian Steinlechner                                                             

SVÖ - Renate Oeltze                                                                            

ÖRV - Sabrina Rössler

Die nächste und neue Prüfungsordnung kommt 2021 - also - wie immer alle 5 Jahre.                                                                               

Alle Gerüchte darüber, dass dies oder das ab dem kommenden Jahr kommt, ist Nonsens.                                                              

Derzeit gibt es Vorschläge/Themen, die in der FCI-Kommission im Diskussionsstadium sind.

Der Blitz in Klasse 2 und Klasse 3 soll in die Fußarbeit integriert werden. Dadurch soll die Fußarbeit verkürzt werden.

Die Beurteilung? Diese Übung soll in 2 getrennten Übungen bewertet werden.                                                                                                 

Das Hereinrufen, hier wird diskutiert, dass von den 3 Positionen STEH, SITZ, PLATZ, 2 Positionen verlangt werden. Weiters wird diskutiert, ob zusätzlich zum Hörzeichen ein Sichtzeichen gegeben werden darf. Heute darf nur eines der Beiden gegeben werden.   

Es wird diskutiert, ob das Metall in Klasse 2 komplett fallen soll.

Das sind alles Themen, die in der FCI gerade besprochen werden. Die Vorschläge können noch bis Juni/Juli 2019 eingebracht werden, kommen dann 2020 zum Abschluss und werden auf die FCI-Homepage gestellt und sind dann ab 2021 gültig.

Wir Prüfungsleiter wurden gebeten, dass alle Anpassungen, wie Positionen, die Distanzkontrolle und die Figur beim Identifizieren in Klasse 2, nach Absprache mit dem Leistungsrichter, ausgehängt werden.

Ebenso in Klasse 3 sollte der Aushang beinhalten: die Positionen in Ü4, die Distanzkontrolle, die Position in Ü8 nach dem Kegel, sowie die Figur beim Identifizieren.                                                              

Wir wurden auch an das Briefing erinnert.

Vor Beginn des Turniers sollte mit dem Leistungsrichter besprochen werden, ob die Chip-Kontrolle vor der Gruppenarbeit, vor der Einzelarbeit oder alle Starter gemeinsam - auch das gibt es - durchgeführt wird.

Einzelarbeit, hierzu alle Fragen an den Starter richten, möglichst im Beisein vom Leistungsrichter.

Die Landesmeisterschaften in den einzelnen Bundesländern sollte möglichst jedes Jahr in einer anderen Verbandskörperschaft, in einer anderen Ortsgruppe stattfinden. Der Leistungsrichter wird von der Kommission - siehe oben - bestellt.

Die nächste Prüfungsleiter-Tagung ist in Salzburg - am Sonntag, 13.01.2019.

So 15.01.2017 PL-Tagung

ÖKV - LR Kurzbauer, LR Steinlechner

Das waren für mich die wesentlichen Punkte:

In den Klassen 2 und 3 wird beim Blitz das rechts oder links nicht angesagt. Wenn der HF sich "verläuft" und falsch "abbiegt", können keine Punkte vergeben werden. Es wird, wie schon jetzt, nur die Kehrtwende HINTER dem Hund angesagt.

Es sollte keine Markierung im Kreismittelpunkt erlaubt sein. (So stand es auf der Tafel). In Klasse 2 gibts den Kreis beim Richtungsapport, hier muss der HF nur in der Mitte den Hund abstellen. In Klasse 3 wird der Hund in den Kreis geschickt, um anschließend den Hund in die Box zu schicken. Hier ist es wichtig, dass der HF gerade in der richtigen Entfernung zum Kreis steht.

Bei der neuen Übung - seit 1.1.2016 - Kegel - Position - 2 Bringhölzer - 2 Hürden. Der Starter erfährt, welche Position er dem Hund NACH dem Kegel geben soll. Das Hörzeichen dazu darf erst NACH dem Kegel gegeben werden - ca. 1,5m bis 2m. Die LR wollen sehen, dass der Hund nach dem Kegel in Richtung zum HF wieder beschleunigt. Sobald der Hund die Position eingenommen hat, wird dem HF gesagt, welches Apport und Hürde genommen werden muss. Dem PL obliegt es, was er dazu sagt: links - rechts - offene Hürde - geschlossene Hürde, usw.

Anfangs-Grundstellungen: hier sollte der PL dezidiert sagen, wo genau der HF mit seinem Hund die Grundstellung einnehmen soll.

Angeregt wurde ein Briefing, der PL erläutert kurz, wie und was er ansagt, auch der LR hört zu - Team und LR können sich darauf einstellen. So können offene Fragen VOR dem Bewerb geklärt werden.

Erläutert wurden ebenso die Punkte, wo wann was abgezogen wird. Nachdem ich immer positiv trainiere, wird mir der LR sicher nach dem Bewerb erläutern, was ihm besonders gut gefallen hat, und was ich noch verbessern könnte, somit belaste ich mich mit den Punkten absolut nicht. Das ist wie immer meine eigene Meinung zum Thema Punkteabzug!

Das GERÜCHT - bereits auf FB diskutiert!!! - dass das Metall abgeschafft wird, ist ein Gerücht. Es wurde zwar diskutiert in der Kommission, jedoch noch nichts beschlossen.

Die nächste PL-Tagung gibts am So 14.01.2018 beim ÖGV Hartberg unter der Leitung von LR Christian Steinlechner.